de|fr

Liviu Prunaru, zvg OCF (Freiburger Kammerorchester Freiburger Kammerorchester
Donnerstag, 17. Oktober 2019, 19.30 Uhr

Einzelkarten für 65, 55 oder 45 CHF an der Abendkasse
sowie online via starticket oder im Vorverkauf

gültige Abos: Tutti und Viva

 


Konzert
Osteuropäische Musik: Ligeti – Dvorak
Solist: Liviu Prunaru
Leitung: Laurent Gendre

György Ligeti: Rumänisches Konzert
Zwanzig Jahre verstrichen bis zur ersten öffentlichen Aufführung des 1951 komponierten «Concert Românesc». Während der Proben in Budapest lieferte eine ungewöhnliche Passage den Zündstoff für Diskussionen und das Werk wurde zensiert. Heute ist es in den Konzertsälen der ganzen Welt präsent. Im Orchesterstück verarbeitete der aus Siebenbürgen stammende Ligeti Elemente aus der rumänischen Volksmusik.

Antonin Dvorak: Konzert a-Moll für Violine und Orchester, op. 53
Sein einziges Violinkonzert komponierte Dvorak 1879 – 80 in seiner sogenannt «Slawischen Periode». Es ist ein konzertantes Gegenstück zu den Slawischen Tänzen, eine Verklärung des böhmischen Volkstanzes mit brillanten Solo-Violine-Passagen. Der Solist Liviu Prunaru ist Konzertmeister am königlichen Concertgebouw Orchester in Amsterdam und Preisträger zahlreicher renommierter Wettbewerbe. Auf der ganzen Welt gibt er Konzerte, zum Beispiel mit dem Royal Philharmonic Orchestra oder dem London Symphony Orchestra.

Antonin Dvorak: Tschechische Suite, op. 39
Die Komposition entstand in einer Zeit, wo Böhmen und Mähren von Spannungen zwischen dem habsburgisch-deutschen und dem tschechischen Nationalgefühl gezeichnet waren. Auf der Suche nach seinem eigenen nationalen Stil liess Dvorak sich von den Volkstänzen seiner Heimat inspirieren. und verlieh der Komposition den Namen «tschechische» Suite.